Singles' Day 2016

Wie der Online-Handel in China weiter wächst

Am 11. November fand in China zum achten Mal in Folge der Singles' Day statt, das weltweit größte Online-Shopping-Event. Seit die Umsätze des Großereignisses 2012 den langjährigen Spitzenreiter – den US-amerikanischen Cyber Monday – um mehr als das Doppelte übertrafen, werden alljährlich um diese Jahreszeit neue Superlative aus dem Reich der Mitte berichtet.

17,8 Milliarden Dollar Umsatz an einem Tag

Singles' Day China Milliarden Umsätze

Die wichtigsten Hintergründe, Fakten, Potentziale und Tipps zum Singles' Day 2016 haben wir in einem informativen Event-Profil als PDF zusammengefasst. Jetzt herunterladen und informieren:

Mehr erfahren (692 KB)

Hohe Erwartungen an den Singles‘ Day 2016

Singles Day China Alibaba Gala Venue

Abermals ein neuer Rekord?

Groß war die Spannung auch in diesem Jahr: Würde es dem Singles' Day 2016 gelingen, die Rekordmarke des Vorjahres erneut zu toppen? Trotz der konjunkturellen Schwäche Chinas, über die die Medien seit längerem berichten? Vergangenen Freitag war es soweit.

Anbieter

  • 40 Sekunden benötigte der Internet-Gigant Alibaba, um die ersten 100 Millionen Renminbi (umgerechnet etwa 14,6 Millionen Dollar) zu erzielen.
  • Nach 6:48 Minuten lagen die Umsätze bereits bei zehn Milliarden Renminbi (also rund 1,4 Milliarden Dollar).

Käufer

  • Bis zum Abschluss des 24-Stunden-Marathons kauften allein bei Alibaba rund 100 Millionen Menschen Waren ein.
  • Insgesamt wurden mehr als eine Milliarde Geschäfte abgeschlossen. Zu Spitzenzeiten etwa 175.000 Transaktionen pro Sekunde.

Hersteller

  • Die Kunden konnten auch Waren von mehr als 14.000 internationalen Markenherstellern auswählen. Jeder dritte Kunde (37 Prozent) machte von diesem internationalen Warenangebot auch Gebrauch.
  • Die meisten internationalen Produkte wurden dabei aus Japan, den USA, Südkorea, Australien und Deutschland bestellt.

Die Top-Seller des Singles' Day 2016

Was Sie von Chinas E-Commerce Spektakel lernen können

„Immer mehr nicht-chinesische Marken landen unter den Top-Sellern“

Top 5 Länder die nach China verkaufen
Top 5 amerikanische Marken
Top 5 europäische Marken

Top-Seller Marken Singles' Day 2016 Herrenbekleidung

Herrenbekleidung

  1. Uniqlo (Japan)
  2. Jack Jones (Denmark)
  3. Peacebird (China)
  4. Mark Fairwhale (China)
  5. Semir (China)

Top-Seller Marken Singles' Day 2016 Kosmetikartikel

Kosmetikartikel

  1. Pechoin (China)
  2. Kans (China)
  3. Chcedo (China)
  4. Lancome (France)
  5. L’Oréal (France)

Top-Seller Marken Singles' Day 2016 Mobiltelefone

Mobiltelefone

  1. Xiaomi (China)
  2. Huawei (China)
  3. Meizu (China)
  4. Apple (USA)
  5. Qlku (China)

Top-Seller Marken Singles' Day 2016 Babyartikel & Kindermoden

Babyartikel & Kindermoden

  1. Balabala (China)
  2. Yahili (China)
  3. Purcotton (China)
  4. Gap (USA)
  5. Uniqlo (Japan)

Top-Seller Marken Singles' Day 2016 Sportartikel

Sportartikel

  1. Nike (USA)
  2. Adidas (Deutschland)
  3. New Balance (USA)
  4. Li-Ning (China)
  5. Toread (China)

Top-Seller Marken Singles' Day 2016 Automobile

Automobile & Motorräder

  1. Cadillac (USA)
  2. Audi (Deutschland)
  3. Buick (USA)
  4. Kia (Korea)
  5. Peugeot (Frankreich)

Unter den Top-Sellern am Singles' Day 2016 in China findet sich in jeder Kategorie mindestens ein Unternehmen, das aus dem nicht-chinesischen Ausland stammt. Große Player aus Deutschland wie Audi und Adidas schaffen es in ihren jeweiligen Kategorien auf den zweiten Platz. Die Kategorie Automobile & Motorräder wird gänzlich von nicht-chinesischen Firmen dominiert.

Der amerikanische Großhändler Costco war der Top-Seller des Singles' Day auf Tmall Global in diesem Jahr. In einer Stunde wurden Produkte im Wert von 3,14 Millionen Dollar verkauft.

Alibaba ist nicht alles – Infos von unserem Partner JD.com

Auch der zweite große Online-Marktplatz in China – JD.com – vermeldete am Singles' Day neue Rekorde. Im Vergleich zum Vorjahr wuchsen die Umsätze insgesamt um 59 Prozent. 85 Prozent der Kunden nutzen dabei ihr Handy.

JD.com setzt logistisch auf neueste Technologien und nutzte z.B. Dronen für den Transport von Gütern in entlegene, ländliche Regionen.

Die Highlights:

Zu 40% kauften die JD.com-Kunden Mode und Einrichtungsgegenstände für das eigene Heim.

Insgesamt wurden 42,5 Millionen elektronische Geräte geordert:

  • 650.000 Laptops
  • 500.000 Desktops
  • 4,3 Millionen Handys

1,1 Million Paar Sportschuhe wurden gekauft.

Neben den großen Namen deutscher Markenhändler waren auch mittelständische Hersteller wie Aptamil (Babynahrung), Brita (Wasserfilter) und Lamy (Schreibsysteme) stark vertreten.

Eindeutige Wachstumstrends für E-Commerce in China und international

Der Singlesʼ Day ist ein ganz besonderer Tag. Doch er steht für das generelle Wachstum im E-Commerce, in China und international. Eine Nachfrage, der sich auch immer mehr deutsche Unternehmen öffnen.

Ausführliche Informationen zum „Singles' Day 2016“ finden Sie auch auf den Websites unserer Partner Tmall.com (Alibaba) und JD.com.

Mehr Informationen (657 KB)

Grenzen sprengen: Cross-Border E-Commerce

Die Zahlen zu Cross-Border E-Commerce zeigen ebenfalls Chancen für deutsche Güter auf dem internationalen – und vor allem dem chinesischen – Markt auf:

  • Weltweiter Cross-Border B2C E-Commerce wird sich bis 2021 mit einem Umsatz von 424 Milliarden Dollar mehr als verdoppeln.

  • China treibt das Wachstum von Cross-Border B2C E-Commerce: dem Online Cross-Border Markt wird bis zum Jahr 2021 ein Wachstum von 40% prognostiziert.

  • 24,5 % Cross-Border E-Commerce-Volumen in China in 2016

  • 40% Cross-Border Online-Shopper in China in 2016

Cross-Border E-Commerce

Die Lektion für deutsche Firmen

Wie die Ergebnisse des Singlesʼ Day 2016 aufzeigen, birgt der chinesische Markt große Möglichkeiten für Hersteller von Konsumwaren aus aller Welt – die Trends im grenzübergreifenden Online-Handel unterstützen diese Annahme noch stärker. Daher wird es vor allem für deutsche Firmenauch abseits der ganz Großen wie Adidas und Audi – höchste Zeit, sich auf diese Art des Handels und auf die dadurch erreichbaren Märkte einzulassen.

Dass damit auch Herausforderungen verbunden sind, steht außer Frage: eine andere Kultur, anderes Käuferverhalten und eine vom Rest der Welt abweichende technologische Landschaft mit etablierten Suchmaschinen wie Baidu machen den Export nach China nicht einfach. Wir können Ihnen jedoch dabei helfen diese Herausforderungen spielend zu meistern. Mit den Dienstleistungen von Hermes und unseres Tochterunternehmens BorderGuru decken wir alle wesentlichen Aspekte des Cross-Border E-Commerce ab: von der Online-Bestellung über die Logistik und Zollabwicklung bis zur Zustellung. Erfahren Sie hier mehr dazu:

Wie Sie internationale Kunden gewinnen

Hermes Europe GmbH

Essener Strasse 89
22419 Hamburg
Germany

Kontaktieren Sie uns:

Kontakt