Corinna Falk

Leiterin Betriebsoptimierung bei Hermes Fulfilment

„Führung in Teilzeit ist in meinem Bekanntenkreis einmalig.“

Wirtschaftsingenieurin Corinna Falk (41) ist Mutter von zwei Töchtern im Kindergartenalter – und gleichzeitig Teamleiterin in der Logistikplanung. Dass sich die beiden „Managementfunktionen“ weitgehend reibungslos miteinander vereinbaren lassen, liegt auch an dem flexiblen Arbeitszeitmodell, das sie bei Hermes Fulfilment nutzt. Was sie besonders an ihrer Arbeit reizt: „Die Vielseitigkeit! Hermes Fulfilment bietet mir als Betriebsoptimiererin alles, was das Logistikerherz begehrt – von der vollautomatisierten Abwicklung im Retourenlager bis zur flexiblen manuellen Lösung.“

Als Teamleiterin in der Logistikplanung führe ich in Teilzeit (25 Stunden pro Woche) ein Team von insgesamt sechs Betriebsoptimierern, die auf alle vier Abwicklungsstandorte der Hermes Fulfilment verteilt sind. Schwerpunkte unserer Arbeit sind die Optimierung und Weiterentwicklung der operativen Prozesse sowie die Gestaltung der Arbeitsplätze und Betriebsmittel in unseren Logistik- und Retourenzentren.

Nach einem Studium zur Wirtschaftsingenieurin bin ich 2002 direkt als Projektleiterin in die Logistikplanung der Otto Group eingestiegen. 2006 folgte dann die Ausgründung der Hermes Fulfilment – zunächst als „Hermes Warehousing Solutions“, wie wir in den ersten Jahren noch hießen. Ich bin damals aus der Stabsfunktion der Projektleiterin in den operativen Bereich gewechselt. Unter anderem, weil es mich reizte, einmal die „andere Seite“ eines Projekts – also alles, was an Herausforderungen nach der Inbetriebnahme-Phase folgt – kennen zu lernen.

Bis 2012 habe ich so in verschiedenen Führungsfunktionen gearbeitet und als Abteilungsleiterin Betriebssteuerung & Versand unter anderem auch die Verlagerung der Versandaktivitäten vom Standort Hamburg in das neu ausgebaute Logistikzentrum Haldensleben mit begleitet. Nach der Geburt meiner zweiten Tochter und anschließender Elternzeit bin ich dann im April 2013 als Teamleiterin Betriebsoptimierung zu Hermes Fulfilment zurückgekehrt.

Mein Einstiegsprojekt in der Otto Group war die Planung eines großen Vorstaulagers für Wannen mit einem Gesamtbudget von 5 Millionen Euro. Auch die Inbetriebnahme und die Entwicklung von Steuerungsstrategien gehörten zu meinem Auftrag. Wenn man frisch von der Uni kommt, ist das schon eine große Herausforderung. Aber auch ein schöner Vertrauensbeweis – und ein tolles Erlebnis, wenn das Projekt dann erfolgreich beendet ist.

Meine Freizeit gehört meinem Mann und meinen zwei Kindern, die mit drei und fünf Jahren noch klein genug sind, um mich körperlich fit zu halten. Ansonsten spiele ich Klavier, besuche klassische Konzerte und fahre gern Ski.

Dass mir Hermes Fulfilment die Möglichkeit gibt, auch in Teilzeit weiterhin in verantwortungsvoller Position zu arbeiten und mich weiterzuentwickeln. Die Flexibilität, die man mir nach der Geburt meiner Töchter bei der Anpassung meiner Wochenarbeitszeit eingeräumt hat, ist in meinem Bekanntenkreis einmalig.

Weitere Hermes-Erfolgsgeschichten