Auf gute Zusammenarbeit: Verantwortung gegenüber Geschäftspartnern und Lieferanten

Wer wie Hermes seit mehr als 40 Jahren im Geschäft ist, gilt angesichts dauerhafter Kundenbeziehungen mit Sicherheit als verlässlich, als fairer Gesellschafter. Und Hermes hat sich strategisch zum Ziel gesetzt, der Logistikpartner im E-Commerce zu sein. Das setzt ein hohes Maß an Vertrauen voraus.

Jenseits der selbstverständlichen Befolgung der geltenden Rechtsordnung gilt bei Hermes die Maxime ökonomischen Erfolg mit ökologischer Verantwortung und gesellschaftlichem Engagement zu vereinbaren. Um über dieses Ziel allen Beteiligten Klarheit zu verschaffen, haben sowohl die Otto Group als auch die Konzerntochter Hermes Sozialstandards aufgestellt, die für alle Geschäftspartner und Lieferanten gelten.

Bei der Otto Group sind diese Sozialstandards in zwei Publikationen festgehalten: dem Code of Conduct für Dienstleistungen und Nicht-Handelswaren (48 KB) sowie dem Code of Conduct für Handelswaren (40 KB). Dieser basiert auf den Kernarbeitsnormen der International Labour Organization (ILO), der UN-Kinderrechtskonvention sowie der UN-Konvention zur Beseitigung jeder Form der Diskriminierung von Frauen. Weitere inhaltliche Bestandteile sind die Vorgaben der BSCI und die Richtlinien für multinationale Unternehmen von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Lieferanten und Geschäftspartner verpflichten sich mit Aufnahme der Geschäftsbeziehung zur Otto Group, diese nicht nur in ihren Betrieben einzuhalten, sondern sie auch bei ihren Subunternehmern sicherzustellen. Die Codes of Conduct bilden die Grundlage, um die Einhaltung der Standards bei allen Handels- und Geschäftspartnern zu prüfen. Verpflichtet sich ein Lieferant nicht auf die Einhaltung der Codes of Conduct, geht die Otto Group – und damit auch die Hermes-Gruppe – keine Geschäftsbeziehung mit ihm ein.

Verhaltenskodex & Ombudsmann

Hermes übernimmt Verantwortung für die Menschen, die im Unternehmen arbeiten. Das gilt für die 11.814 eigenen Mitarbeiter genauso wie für die Vertragspartner und deren Angestellten. Die geltenden Werte liegen seit 2011 auch in schriftlicher Form als Verhaltenskodex (695 KB) für beide Seiten vor und regeln den verbindlichen Umgang mit Mitarbeitern und Vertragspartnern in der Paketdistribution, der sogenannten »Letzten Meile«.

Hermes setzt hier auf Kooperationen mit selbständigen Unternehmen. Um einen fairen Umgang sicherzustellen, hat Hermes in Zusammenarbeit mit der entsprechend spezialisierten, unabhängigen SGS-TÜV Saar GmbH 2012 ein in der Branche einzigartiges Zertifizierungssystem eingeführt, das von den Vertragspartnern regelmäßig durchlaufen wird. Zusätzlich wurde ein neutraler Ombudsmann installiert, den Vertragspartner und deren Beschäftigte im Verdachtsfall auch anonym anrufen können.

Mit seiner Umweltpolitik beweist Hermes in verschiedensten Bereichen, wo und wie intensiv das Unternehmen nachhaltig unterwegs ist. Das Spektrum reicht hier vom hierarchisch ganz oben angesiedelten Umweltmanagement über die konzernumspannende Initiative »Hermes – WE DO!« mit ihren Kernzielen wie dem CO2-Masterplan bis zu jenen umfangreichen Leitlinien, welchen den umweltfreundlichen Geschäftsalltag von Hermes begleiten und bestimmen.